B2B Suite

Der Schlüssel für Ihre Händlerkunden

Angebotsmanagement

Mit dem neuen Angebotsmanagement können Kunden beim Bestellen auch ein individuelles Angebot anfragen. Dazu fügen diese einfach ihre Wunschartikel dem Warenkorb hinzu und betätigen dort den Button „Angebot anfragen“. In einem neuen Fenster hinterlegen sie daraufhin den Wunschpreis und einen Kommentar. Der Shopbetreiber kann das neue Angebot im Backend akzeptieren, anpassen oder ablehnen. Zum Schluss erhält der Kunde zur erneuten Bestätigung das neue Angebot.

Rechte und Rollen screenshot

Rechte und Rollen

Das Anlegen und die Pflege von Usern, beziehungsweise Kontakten ist schon seit der letzten Version gegeben. Mit der Version 2.0 haben wir die Rechte-Thematik allerdings nochmal auf den Prüfstand gestellt und neu strukturiert. Eingeführt wurden Hierarchien, die besonders das Handling deutlich vereinfachen. Die komplette Unternehmens- oder Organisationsstruktur kann jetzt anhand einer Baumstruktur abgebildet werden. Der Mehrwert dieser Abbildung ist die deutlich bessere Übersicht und das vereinfachte Handling.

Kundenspezifische Artikelnummern screenshot

Kundenspezifische Artikelnummern

Bestellt ein Kunde in einem Onlineshop, der die B2B-Suite nutzt, ist es zukünftig auch möglich, individuelle Artikelnummern für diesen zu hinterlegen. Dies ist zum Beispiel ein Vorteil, wenn der Kunde lieber mit den Artikelnummern arbeitet, die er auch in seinem eigenen Warenwirtschaftsprogramm nutzt. Ein Import dieser Artikelnummern ist ganz einfach per CSV-Datei, Excel Upload oder über eine Definition im Account des Kunden möglich.

Performance & Skalierung

Der Boost für Ihren Onlineshop

Cache Multiplexer illustration

Cache Multiplexer

Shopware hat in der Enterprise einen sogenannten Cache Multiplexer integriert. Ein Cluster Setup, also das Nutzen mehrerer Application Server, ist problemlos mit der Shopware Enterprise möglich. Der Cache Multiplexer ist sinnvoll in einem solchen Cluster Setup, denn hierdurch wird die Ansteuerung der einzelnen Caches je Server ermöglicht, z.B. Leeren/Aktualisierung speziell des Template-Caches. Diese parallele Ansteuerung aller Server/Caches ist aus dem Backend von Shopware zentral möglich.

Primary Replica illustration

Primary Replica

Das Trennen von Lese- und Schreiboperationen bringt einen weiteren Performance Boost des Onlineshops. Im Standard nutzen Shopbetreiber für Shopware eine einzige Datenbank. Je frequentierter Onlineshops sind, umso höher ist auch die Last gegen die entsprechende Datenbank. Primary Replica knüpft an dieser Stelle an und teilt zwischen Lese- und Schreiboperationen. Dies ermöglicht, dass die Schreiboperationen weiterhin an eine Datenbank gesendet werden, aber die Leseoperationen davon losgelöst auf beliebig weitere Datenbanken ausgelagert werden können. Diese Verteilung der Lasten bringt einen Schub in Puncto Performance.

Redis

Bei Redis handelt es sich um einen Key Value Storage, also im Prinzip eine weitere Datenbank. In Redis lagern Sie verschiedene Dinge, wie z.B. Nummernkreise, Listing der Produkte oder auch Übersetzungen aus. Diese Auslagerung von stark frequentierten Bereichen aus der Datenbank in Redis sorgt wiederum für eine Steigerung der Performance. Aber Shopware nutzt Redis auch als Cache. Zudem kann auch der gesamte Frontend-Cache in Redis ausgelagert und auch bei mehreren Application Servern zentral gesteuert werden. Vorteile sind klar die einfache Verwaltung und die bessere Skalierung.

jMeter

Mit der jMeter-Technologie lassen sich ganz einfach Lasttests des eigenen Onlineshops durchführen. Shopware stellt zusätzlich noch eine Reihe an Scripten zur Verfügung, mit dem die Performance des Online-Shops gemessen werden kann, noch bevor dieser live gegangen ist. Diese Scripte sind leicht anpassbar und auch ohne detaillierte Kenntnisse von jMeter nutzbar. Unter anderem ist auch das Shopware Performance Whitepaper auf Basis dieser Scripte entstanden.

Preishandling

Eine größere Flexibilität für Ihre Kunden

Flexible Preiszuordnung illustration

Flexible Preiszuordnung

Ab jetzt wird es für Shopware Kunden in der Enterprise deutlich einfacher sein, eine flexiblere Preiszuordnung zu gestalten. Dies geschieht auf Basis von Kunden, Kundegruppen oder Customer Streams und kann auch zeitabhängig anhand von Bedingungen wie „Lieferland = Deutschland UND Währung = Dollar, dann Preis = $100“ festgelegt werden.

Festlegen von Bruttopreisen – Preise via API illustration

Festlegen von Bruttopreisen – Preise via API

Neu ist auch die Festlegung von Bruttopreisen, wie beispielsweise „89,90 €, egal welche MwSt. und Währung“ und die Möglichkeit, dass Staffel beziehungsweise Staffelpreise überall gesetzt werden können. Das komplette Preishandling können Sie zusätzlich nun auch ganz einfach via API pflegen und konfigurieren.

Starten Sie mit Shopware Enterprise

Lassen Sie sich unverbindlich von einem unserer Spezialisten beraten.
Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.