B2B Suite

Das Framework für Ihr B2B Geschäftsmodell

Die oftmals komplexen Anforderungen an die Abbildung von B2B-Funktionen im eCommerce erfordern ein Höchstmaß an Individualisierbarkeit und Integrationsfähigkeit in langjährig bestehende Geschäftsprozesse. Genau auf diese Aufgabenstellung hin wurde die B2B Suite konzipiert und entwickelt. Somit können Sie die Standardfunktionalität der Shopware Enterprise mit der B2B Suite um ein umfangreiches und sehr leistungsstarkes B2B Framework ausbauen, das Ihnen eine einfache Integration der B2B Suite in bestehende Workflows und Prozesse ermöglicht.

  • Leistungsstarkes B2B Framework mit umfangreichem Featureset
  • Hohe Integrationsfähigkeit durch Framework-Ansatz
  • Präzise Steuerung von Rechte- und Rollen, Budgetierungen und Freigabeprozessen
  • gezielte Kundenansprache durch kundenindividuelle Preisfunktion

Die B2B Suite eröffnet Ihnen ein umfangreiches Featureset, wie Rechte- und Rollenmanagement, Freigabeprozesse, Budgetierungen und Schnellbestellungen. Als Framework kann die B2B Suite kundenindividuell angepasst werden und stellt darüber hinaus im Rahmen einer Referenz-Implementierung einige dieser Funktionen auch in Form eines Shopware-Plugins bereit. Diese und weitere Funktionen machen die Shopware B2B Suite zu einem hochwertigen Framework, mit dem individuelle und komplexe Anforderungen an Ihr B2B-Geschäft professionell umgesetzt werden können.

    Gerade in größeren Unternehmen hat oft nicht nur ein Mitarbeiter die Befugnis zum Einkauf von Waren. Jedem dieser Mitarbeiter könnte dabei ein unterschiedliches Kontingent zur Verfügung stehen und zusätzlich spezielle Rechte und Rollen hinterlegt worden sein. Solche komplexen Hierarchien lassen sich mit der B2B-Suite einfach umsetzen und von jedem Kunden genau konfigurieren.

    In Form der Händlerregistrierung von Shopware können Ihre interessierten B2B Kunden Zugriff auf Ihren Produktkatalog anfragen. In der Händlerfreigabe im Backend besteht dann für Sie die Möglichkeit, den Kunden direkt in eine entsprechende Kundengruppe zu setzen und für die Selbstverwaltungsfunktionen der B2B-Suite freizuschalten.

    Das umfangreiche Feature der Rechte- und Rollenverwaltung bietet Ihren Kunden die Option, die Rechte der eigenen Mitarbeiter sehr feingranular festzulegen und auch einzuschränken. Die Mitarbeiter werden so in verschiedene Rollen einsortiert. Beispielhaft wäre hier eine Rolle wie „Admin“ mit allen Rechten oder die Rolle „Personalverantwortliche“, mit der man neue Mitarbeiter anlegen und verändern darf. Auch eine Rolle, die die Verantwortlichkeit über das Budget setzt, kann leicht erstellt werden.

    Durch die hierarchische Organisation der Rollen, lassen sich auch Verantwortlichkeiten innerhalb der Firma sauber abgrenzen. So kann beispielsweise definiert werden, dass ein Mitarbeiter nur diejenigen Mitarbeiter verwalten darf, die ihm / ihr untergeordnet sind.

    Ein Freigabeprozess reguliert die Summen, in deren Höhe ein Mitarbeiter bestellen darf. Hat er also ein festgesetztes Budget, dass er nicht überschreiten darf, so kann er bis zu dieser Summe x auch frei einkaufen. Überschreitet der Mitarbeiter die festgelegte Summe, so wird die Bestellung zur Freigabe an die nächst höhere Person der Hierarchie gesendet. Diese Person muss dann die Bestellung nochmals einsehen und könnte diese bearbeiten oder einen Kommentar zu Bestellung abgegeben. Durch die Einschränkung auf Produkte, Kategorien oder Preise kann dieser Prozess weiter verfeinert werden.

    Neben den Budgetfreigaben, gibt es auch noch eine Kontingentverwaltung. Diese ist notwendig, da es innerhalb von Firmen oft weitere (Sub)Organisationen gibt, die über ein bestimmtes Bestellkontingent verfügen. Dieses Bestellkontingent kann zum Beispiel für Abteilung x für ein Jahr definiert werden. Kontingente lassen sich dabei an das Fiskaljahr Ihres Kunden binden und erneuern sich automatisch nach Ablauf der definierten Zeit. Ist die vorgeschriebene Summe erreicht, kann darüber hinaus keine weitere Bestellung mehr aus diesem Kontingent getätigt werden.

    Durch die Zuordnung von Kostenstellen können Sie dem Kunden eine transparente Zuordnung der Bestellung zu bestimmten Budgets und Kostenstellen ermöglichen. Kostenstellenverantwortliche erhalten automatisiert eine Warn-Mail, wenn das der Kostenstelle zugeordnete Budget einen bestimmten Schwellwert überschreitet.

    Schnell und effektiv Bestellungen aufzugeben ist besonders im B2B-Geschäft ein Muss. Mit den Schnellbestellungen der B2B-Suite sind tastaturgesteuerte Schnelleingaben möglich, aus denen sich Bestellungen leicht erfassen lassen. Shopware unterstützt den Kunden dabei mit Suchvorschlägen und Autovervollständigung.

    Außerdem besteht die Option, Schnellbestellungen aus CSV und XML-Dateien zu generieren. Dabei kann der Kunde während des Uploads flexibel festlegen, in welchen Spalten die bestellungsrelevanten Informationen zu finden sind, so dass er in vielen Fällen seine vorhandenen CSV- und XML-Dateien weiter nutzen kann, ohne sie eigens für den Upload anpassen zu müssen.

    Nicht selten bestellen Kunden in regelmäßigen Abständen die gleichen Produkte. Die Funktion der Bestelllisten erlaubt es den B2B-Kunden, häufig wiederkehrende Bestellungen in Listen zu erfassen und daraus Bestellungen auszulösen. Es ist aber auch möglich, aus bereits getätigten Bestellungen und Schnellbestellungen eine solche Bestellliste zu erzeugen.

    Da sich Bestelllisten auch separat mit Rechten versehen lassen, können diese sowohl als "globale" Listen (beispielsweise für Wochen-Bestellungen) genutzt werden, als auch für abteilungsspezifische Listen.

    Gerade in großen Organisationen ist es wichtig, den Überblick zu wahren. Mit den Auswertungsmöglichkeiten der B2B-Suite haben Kunden die Möglichkeit, offene und abgeschlossene Bestellungen zentral einzusehen, zu filtern und zu exportieren. Damit steht einer weiteren Verarbeitung und Analyse der Bestelldaten nichts im Wege.

    Mit dem Adressmanagement der B2B-Suite kann ein Kunde je Organisationseinheit, Rolle oder Mitarbeiter bestimmte Rechnungs- und Lieferadressen hinterlegen. So lassen sich Szenarien abbilden, in denen die Firma über mehrere Standorte verteilt ist oder Mitarbeiter aus anderen Gründen nur bestimmte Liederadressen nutzen dürfen.

    Die Außendienstmitarbeiter-Funktionalität erlaubt es, Mitarbeiter zu definieren, die auf mehrere Kunden-Accounts Zugriff haben. Nach dem Login im Frontend kann sich der Mitarbeiter als einer der ihm / ihr zugeordneten Kontakte einloggen und in diesem Kontext Bestellungen durchführen oder auf andere Funktionen des Kontaktes zugreifen. Selbstverständlich greifen dabei auch alle vom Kunden definierten Richtlinien, Kontingente und Budgets.

    Diese Funktion stellt damit ein wichtiges Werkzeug dar, um bestehende Vertriebsstrukturen in die B2B-Suite zu integrieren und erleichtert kundenindividuelle Beratungen und Verkäufe.

    Gerade im B2B-Segment sind kundenindividuelle Preise und Konditionen die Regel. Entsprechend bietet die B2B-Suite die Schnittstellen, um individuelle Preisinformationen je Debitor einzupflegen. Weiterhin erlauben es jene Schnittstellen, projektspezifische Anbindungen an Warenwirtschaften oder andere Preisdatenbanken vorzunehmen. So lassen sich auf Wunsch auch Live-Preisabfragen integrieren.

    Neben individuellen Preisen sind auch Angebote eine gängige Methode im B2B-Umfeld. Die dazu integrierte Anfragefunktion in der B2B-Suite bietet einem Kunden die Option, dass er einen ganzen Warenkorb mit einer Angebotsanfrage an den Shopbetreiber sendet. Dieser kann dann über das Shop-Backend diese Angebotsanfrage einsehen und darauf reagieren. Dabei steht ihm zur Auswahl, dass er Rabatte einräumt, die Mengen ändert oder einen Kommentar zur Bestellung hinterlässt. Das angepasste Angebot kann der Kunde dann erneut in den Warenkorb legen und bestellen. Ein Kaufvertrag kommt erst nach Zustimmung beider Parteien zustande.

    Die B2B-Suite verfügt über sehr umfangreiche Schnittstellen, über die zum Beispiel ein automatisiertes Einpflegen von Debitoren oder Kontakten möglich ist. Auf diese Art und Weise können Sie die B2B-Suite einfacher in Ihre bestehende Infrastruktur einpflegen und vermeiden Aufwände für die Pflege des Systems.

Video ansehen
„Mit Hilfe von Shopware ist es uns gelungen, dem hohen Anspruch eines B2B-Shops gerecht zu werden. Selbst der Implementierung von komplexen Funktionalitäten ist Shopware spielend gewachsen und bietet darüber hinaus viele Möglichkeiten für neue Ideen und Features.“

Carsten Taig, Wertbau  |  Zur WERTBAU Case Study

Starten Sie mit Shopware Enterprise

Lassen Sie sich unverbindlich von einem unserer Spezialisten beraten.
Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.